Bock auf kicken?

Übersicht


... lade Modul ...
SSV Besiegdas 03 Magdeburg auf FuPa

Geburtstage


26.09 Sven Machill (50)
27.09 Oskar (11)
28.09 Jörg Poenicke (54)
01.10 Priscilla Wiesel (25)
02.10 Christopher Dannowski (32)

SSV BESIEGDAS 03 Magdeburg

Damen auf Rekordjagd

verfasst von BS

Haushoher Triumph über HFC

26
Sep

Die Fans und Freunde unserer Damenmannschaft zog es am letzten Septembersonntag auf den Sportplatz “Friedensweiler”. Dort bot sich das Aufeinandertreffen mit dem Halleschen FC, einem im Altersdurchschnitt sehr jungem Team, welches außerdem nur zu zehnt und damit in der Unterzahl antrat. Zu was für einem Torspektakel es an diesem Nachmittag noch kommen sollte, ahnte anfangs noch niemand.
Unsere Mädels starteten dominant und mit Druck nach vorn in die Partie. Ab und zu gab es noch den ein oder anderen Fehlpass, mit fortgeschrittener Zeit wurden die Gastgeberinnen aber sicherer und passgenauer. Die Kickerinnen des HFC hatten währenddessen sichtlich Schwierigkeiten, der stark agierenden grün-gelben Offensive standzuhalten. Sie wirkten ungeordnet, ohne Struktur. Mit der Verteidigung ihrer eigenen Hälfte hatten die Gäste alle Hände voll zu tun, zumal aus Besiegdas-Sicht eine Torchance die Nächste jagte. Gleich in der 7. Minute zeigten die Magdeburgerinnen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Nach einer glänzenden Vorlage von A-Ka traf Tina zum 1:0. Fortan sah Alles danach aus, als würden hier noch etliche Tore seitens Grün-Gelb fallen. Im Minutentakt wurde ein weiterer Abschluss gesucht, blieb aber aus verschiedenen Gründen noch aus. Mal rutschte der Ball weg, mal kam man nicht mehr ran. Oft war auch ein bisschen Pech dabei, wie zum Beispiel in der 16. Minute, als der Ball nach einem Fernschuss von Tina zuerst gegen die obere Latte, dann direkt senkrecht auf den Boden und dann doch vom Tor wegprallte. Weiterhin sei der Kopfball von Melli in der 24. Minute zu erwähnen, der ein kleinwenig zu hoch angesetzt war. Dies sind nur zwei von zahlreichen Großchancen für die Gastgeberinnen. Nach 28 gespielten Minuten klapperte es dann doch. Sarah erhöhte nach gutem Passspiel von Melli und Karo auf 2:0. Unsere Damen waren nun scheinbar nicht mehr zu bremsen und kontrollierten die Partie. Problemlos sicherten sie sich immer wieder den Ball und ließen dem HFC keine Chance. Bis zur Halbzeitpause fielen noch 3 weitere Tore für die Magdeburgerinnen; zum Abschluss kamen Lissy, Sarah und Melli. Somit hatten unsere Frauen zum Halbzeitpfiff bereits 5 Tore auf dem Konto.
Auch in der zweiten Hälfte erfolgte von den Halleschen Damen wenig Aktion und Bewegung. Sie wirkten teilweise kopflos und unmotiviert, zudem scheuten sie Zweikämpfe und ließen sich damit von Grün-Gelb ausspielen. Die Gastgeberinnen behielten das Zepter in der Hand und feierten mit Beginn der zweiten Halbzeit einen wahren Torregen. In der 52. Minute traf Tina; nach einem Eckstoß schob Mareen den Ball nur 60 Sekunden später souverän mit Rechts in den Halleschen Kasten. Auch Sarah versenkte das runde Leder nach einer Flanke der gerade eingewechselten Melle ein weiteres Mal. Mit Strategie und stetig aktivem Vormarsch trieben die Magdeburgerinnen die Torbilanz bis zum Abpfiff noch fast in Rekordhöhe: durch weitere Treffer von Tina, Melle, Sarah und Sophie wurde der absolut verdiente Sieg perfekt gemacht. Nach 90 gespielten Minuten trennten sich beide Mannschaften mit einem sensationellen Ergebnis von 14:0.

Werner, Part des Besiegdas-Trainerteams, ist sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Gegen den Halleschen FC, der nur mit 10 Spielerinnen angetreten war, setzen wir unsere gute Serie fort. Die Mannschaft spielte den in allen Belangen überforderten Gegner an die Wand und schoss sich ein gutes Torverhältnis heraus. Respekt auch an die Gäste, die das Spiel trotz sehr hoher Niederlage zu Ende spielten. In den kommenden Wochen müssen wir gegen andere Gegner zeigen, dass wir uns auch gegen stärkere Mannschaften durchsetzen können. Mit den bisher gezeigten Leistungen unserer Frauen bin ich sehr zufrieden.“

Erster Dreier für die Erste

verfasst von MZ

BÄM - Santersleben 2:1

25
Sep

Besiegdas konnte gegen den SV Groß Santersleben den ersten Saisonsieg einfahren. Nach der Gästeführung durch Moß (3.) sorgten Zappe (11.) und ein Eigentor (90.+4) für den Endstand.

Das Spiel benötigte wenig Anlaufzeit. Bereits in der dritten Minute erzielten die Gäste aus der Börde die Führung. Ein langer Ball landete vor den Füßen von Moß, der mit einem schönen Heber Malter im Besiegdas-Gehäuse überwand. Kurz danach bot sich wieder eine Lücke für Moß in der neu formierten Defensive der Grün-Gelben. Nach einem schönen Haken auf der linken Seite, schlenzt er den Ball aus zwölf Metern am Tor vorbei. Hier hatten die Hausherren Glück, die nun aufgewacht waren und besser ins Spiel fanden. Die erste gelungene Offensiv-Aktion führte dann auch prompt zum Ausgleich. Einen Ball in die Spitze verlängerte Neßler gekonnt per Kopf zu Zappe, der nur noch seinen Fuß hinhalten musste (11.). In der Folge bekam Besiegdas das Spiel besser in den Griff und es entwickelte sich ein eher niveauarmes Spiel, das sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Beide Seiten standen defensiv sicher und brachten offensiv wenig zu Stande. Lediglich ein Freistoß durch Müller auf Besiegdasseite (34.) und einige harmlose Fernschüsse auf der Seite der Gäste sorgten für etwas Aufregung. So ging es leistungsgerecht mit dem Unentschieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel sah man beiden Mannschaften an, dass sie sich nicht mit dem einen Punkt zufrieden geben wollten. Besiegdas startete druckvoller, doch die erste Chance hatten die Gäste. Der agile Moß verpasste knapp eine Hereingabe von rechts (52.). Im Anschluss dann eine Doppelchance für „Santos“. Eine Flanke kann Malter unter Bedrängnis nicht festhalten, rettet dann aber die beiden Nachschüsse von Moß und Kauczor sensationell. Das hätte die Gästeführung sein müssen (55.). Danach war wieder Besiegdas an der Reihe. Erst scheitert Müller mit einem Freistoß und dann Schäfer aus spitzem Winkel an Gästetorwart Huseni (61., 70.). Die Partie wurde nun hitziger, da beide Mannschaften unbedingt gewinnen wollten. Viele Freistöße waren die Folge, die allerdings ausnahmslos im Sande verliefen. In der 80. zappelte dann der Ball doch noch im Netz. Santersleben hatte nach schöner Vorarbeit von Moß getroffen. Der Jubel war allerdings nur von kurzer Dauer, denn der Schiedsrichterassistent hatte den Ball vorher im Toraus gesehen. Mit Kampf und Leidenschaft beider Mannschaften näherte sich die Partie langsam dem Ende. In der Nachspielzeit gab es noch einmal eine Ecke für die Naumann-Truppe, die vor den Füßen von Müller landete. Dieser bringt den Ball nochmal hoch in den Fünfer, wo Huseni den Ball unter Bedrängnis nicht festhalten kann und das Leder ins Gästetor fällt (90.+4). Kurz darauf ist Schluss und Besiegdas sackte die ersten drei Zähler der noch jungen Saison ein.

Fazit: Ein glücklicher Sieg nach einer kämpferisch guten, aber spielerisch ausbaufähigen Leistung. Besiegdas rangiert nun auf Platz 13 der Tabelle und braucht eine Leistungssteigerung, um nächste Woche in Niegripp bestehen zu können.

BÄM!

Kräftemessen beim Stadt-Derby

verfasst von BS

Damen halten stark aufgestelltem MFFC II stand

12
Sep

Auf dem PSV-Rasenplatz am Rande von Magdeburg stand am geschichtsträchtigen 11.09. die Begegnung der 2. Frauenmannschaft des MFFC und unserer Damen auf dem Spielplan. Dieses zweite Punktspiel der Saison versprach, interessant zu werden, immerhin liefen gleich 4 ehemalige MFFClerinnen im grün-gelben Trikot auf.
Kaum ertönte der Anpfiff, drängte die durch 7 Spielerinnen der ersten Mannschaft verstärkte Zweite des MFFC auch schon nach vorn. Die Gastgeberinnen agierten schnell und dynamisch; scheinbar wollten sie keine Zeit verlieren. So war es auch keine Überraschung, dass es bereits in der 4. Minute klingelte: Chiara Lüdke brachte ihre Mannschaft in Führung. Davon ließen sich unsere Damen aber nicht entmutigen und blieben weiterhin aktiv, auch wenn es noch etwas an Strategie und Übersicht fehlte. Im Spielverlauf konnten die Stärken des Teams herausgearbeitet und stabilisiert werden, sodass es in der 9. Minute nach einem Ausgleich roch. Allerdings verfehlte Tina knapp das Tor. Währenddessen ließ der stetige Druck auf das grün-gelbe Tor nicht nach. Die Gastgeberinnen vom MFFC II wussten, wie sie sich Räume öffnen konnten und sorgten mit ihrer Schnelligkeit dafür, dass jede einzelne Besiegdas-Spielerin gefordert war. Unsere Abwehr und Torfrau Janine leisteten gute Arbeit und konnten so manche Torchance vereiteln. Doch auch die Offensive kämpfte sich immer wieder nach vorn, scheiterte jedoch noch an den sicher und eng stehenden Verteidigerinnen der gegnerischen Mannschaft und an einigen Missverständnissen untereinander. In der 20. Minute war es Lissy, die das Anschlusstor praktisch schon auf dem Fuß hatte. Der Ball ging aber erneut vorbei. Kurz darauf wurde dann endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Nach einer Vorlage von AKa versenkte Tina das runde Leder im Tor und erzielte somit den ersehnten Ausgleich. Dieser Treffer entfachte neue Energie und Motivation bei unseren Mädesl: hier war definitiv noch Etwas drin. Kämpferisch hielt man den stark besetzten Gegnerinnen stand, die sich ebenso kontinuierlich in der Vorwärtsbewegung befanden. Besonders brenzlig wurde es in der 35. Minute, allerdings war auf Torhüterin Janine Verlass. Bis zur Halbzeit wurden weitere Abschlüsse vergeblich gesucht; es ging also mit einem 1:1 in die Kabine.
Die spätsommerlichen heißen Temperaturen forderten in der zweiten Spielhälfte ihren Tribut: sowohl die Kräfte als auch die Konzentration schienen nachzulassen, wodurch es der Partie im weiteren Verlauf an passgenauen Spielzügen fehlte. Dennoch drängte die Zweite des MFFC spürbar auf Sieg und dominierte klar. Auch unsere Frauen erarbeiteten sich noch einige Vorwärtsaktionen, wurden jedoch durch körperbetonte Zweikämpfe gestoppt. Zumeist drängte man sie in die eigene Hälfte zurück, die sie mit aller Macht verteidigen mussten. Auch wenn beide Mannschaften jeweils das 2. Tor im Visier hatten, blieb ein weiterer Abschluss aus. Dieses Städte-Derby endete demnach mit einem 1:1-Remis, für Besiegdas durchaus zufriedenstellend, haben sie sich doch sehr gut geschlagen.

Janine, die ihr erstes Punktspiel für Besiegdas meisterte und durch hervorragende Einsätze glänzte, fasst das Spiel wiefolgt zusammen: „ Es war von Anfang an klar, dass es kein leichtes Spiel wird und deshalb sind wir schwer ins Spiel reingekommen. Nach dem 1:0 für Magdeburg ließen wir unsere Köpfe nicht hängen und machten immer weiter. Nach dem Fehler der gegnerischen Torhüterin wollten wir diesen Spielstand einfach nur noch halten. Magdeburg machte viel Druck, doch durch starke Mannschaftsleistung und viel Biss ist es am Ende dann beim 1:1 geblieben. Ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden, zumal es mir schwer fiel, gegen meine alte Mannschaft zu spielen, die mit allen Mitteln versucht hat, gegen uns zu gewinnen. Ich freue mich auf weitere Spiele für meinen neuen Verein.“